3.2 Ganzheitliches Lernen

„Erzähl es mir und ich vergesse
zeige es mir und ich erinnere
lass es mich tun und ich verstehe“
Konfuzius

Wir wollen dazu beitragen, eine Sichtweise zu etablieren, die Lernen ganzheitlich begreift und den Menschen als Ganzes wahrnimmt.

Für eine harmonische Gesamtentwicklung schaffen wir Raum, in dem die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben können. Wir bevorzugen Lernmethoden, die körperliche Bewegung und Handlungen einschließen.

Die Arbeitsmaterialien sind so gewählt, dass sie möglichst viele Sinne ansprechen, um das Erleben beim Lernen zu intensivieren. Sie sind so vorbereitet, dass die Kinder die Ergebnisse ihrer Arbeit eigenständig überprüfen können, und folgen schwerpunktmäßig dem Vorbild Maria Montessoris.

Neben den üblichen Fachgebieten legen wir besonderen Wert auf die Bereiche Naturpädagogik und Kreativpädagogik. Nachhaltige Erlebnisse in der Natur fördern die Einbindung von umweltbezogenen Werten und begleiten die Kinder in ihre Zukunft. Die Kreativitätsförderung schult nicht nur die ästhetischen und kognitiven Wahrnehmungen, sie bildet auch eine elementare Grundlage für den Umgang mit möglichen Konfliktsituationen im weiteren Leben..

Beispiel für Lernmaterial nach Maria Montessori

Die Materialien machen die Lerninhalte leichter begreiflich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.